ADAPT Elderly

Prospektiver, multizentrischer, unverblindeter Vergleich präoperativer Myocet/Cyclophosphamid (MC)-q3w-Therapie gefolgt von MC oder Paclitaxel– in Abhängigkeit der früheren Beurteilung durch Ultraschall oder der Toxizität für ältere nicht gebrechliche primäre Brustkrebspatienten mit einem erhöhten Rückfallrisiko.


Eine Teilnahme an der ADAPT Elderly Sub-Studie sollte für Patientinnen aller Subtypen ab einem Alter von 70 Jahren in Betracht gezogen werden.

Die neoadjuvante Chemotherapie ermöglicht es Chemotherapien
in vivo zu testen, mittels derer gute und schlechte Responder identifiziert werden können. Diese Information ist für ältere Patienten von besonderem Interesse. Hier ist die Bewertung des Nutzens und des Risikos aufgrund einer erhöhten Toxizität, des Auftretens von Begleiterkrankungen und einer reduzierten Lebenserwartung besonders schwierig.

Rationale für Taxane
Laut der letzten EBCTTG Meta-Analyse wurde durch die Zugabe von Taxanen die adjuvante Chemotherapie in allen Altersgruppen verbessert. Für Patientinnen >70 Jahren ist die Fallzahl jedoch gering. Kontinuierliche Therapien gelten als besser im Vergleich zu Kombinationstherapien. Die Taxan-basierte Chemotherapie verursacht besonders bei älteren Patienten eine übermäßige Toxizität, was  einen andauernden Einfluss auf die Therapie in dieser Altersgruppe haben kann.

Myocet©
Die Anthrazyklin-basierte Chemotherapie wird als Standardtherapie für ältere Patienten eingesetzt. Besonders in dieser Altersgruppe und in Patienten mit Begleiterkrankungen (z. B. Bluthochdruck, Diabetes und koronare Gefäßerkrankungen) ist die Kardiotoxizität entscheidend für die Auswahl eines Anthracyclin-Derivats in der Primärtherapie. In Bezug auf eine langfristige Prognose ist die Entscheidung für eine ideale adjuvante Primärtherapie wichtiger als zur Behandlung von metastasiertem MaCa. Myocet© weist eine geringere Kardiotoxizität als Doxorubicin auf. Zudem wirkt es genauso effektiv wie Doxorubicin oder Epi-Doxorubicin. Daher wird Myocet© als optimaler Anthracyclin-Partner für Cyclophosphamid im ADAPT Elderly Protokoll eingesetzt.

G-CSF Primärprophylaxe
In kleinen Studien konnte durch verschiedene Daten aufgezeigt werden, dass bei alten Patienten ein Risiko von 15% für die Entstehung einer febrilen Neutropenie vorhanden war. Daher wird eine Prophylaxe mit G-CSF während der Studie dringend empfohlen.

Frühzeitige Beurteilung der Auswirkung/frühzeitige Beurteilung der Toxizität
Eine rechtzeitige Beurteilung der Auswirkung einer NACT bei Brustkrebspatienten sorgt dafür, dass eine wirkungslose Therapie bezüglich der pCR abgebrochen oder modifiziert werden kann. Durch den Erhalt der Information kann auch eine wirksame NACT weitergeführt werden. Einige publizierte Daten beweisen, dass durch dieses Verfahren die DFS und OS verbessert werden können. Allerdings wurde bis dato keine optimale Methode zur Beurteilung der Auswirkungen etabliert. Die Leitlinien der Response Evaluation Criteria In Solid Tumors (RECIST) befürworten das MRT als die bevorzugte Methode. Dahingegen wird das Heranziehen der Sonographie als nicht optimal beschrieben. Das daraus resultierende Ergebnis ist stark vom Prüfer abhängig und nicht ausreichend reproduzierbar. Jedoch zeigte sich in die GEPARTRIO Studie, dass eine rechtzeitige Diagnose durch ein Brustultraschall und eine gründliche Palpation der Brust in einer Verbesserung der Patientenbehandlung resultierte. Einer Meta-Analyse war zu entnehmen, dass gleiche Ergebnisse mittels Ultraschall im Vergleich zum MRT erzielt wurden. Dennoch liegt bisher kein direkter Vergleich vor. Die Anwendung der Sonographie birgt zahlreiche Vorteile wie geringer Kostenaufwand, allgemein verfügbar, kurze Untersuchungsdauer und keine Notwendigkeit einer i.v. Injektion.
Aufgrund der aufgeführten Resultate sind weitere Studien notwendig, um den Nutzen des Ultraschalls in der pCR und sonstige Auswirkungen der NACT in Brustkrebspatienten abschätzen zu können.
Darüber hinaus zeigte die GEPARTRIO-Studie, dass eine rechtzeitige Ultraschall-basierte Einschätzung der Auswirkung stark mit dem Ausgang der Therapie korreliert. Hierbei kann „Non-Responder“-Patienten, eine unnötige Toxizität, resultierend aus einer unwirksame Chemotherapie, erspart bleiben. Andererseits kann durch eine rechtzeitige Toxizitätsbestimmung eine Sub-Gruppe von Patienten identifiziert werden, die zwar von einer Chemotherapie profitieren aber aufgrund der erhöhten Toxizität einen niedrigen therapeutischen Nutzen aufweisen können.

Gesamtkonzept
Nach Angaben von Muss wird 4 x MC als die klassische Standardtherapie bei älteren Personen angesehen, da diese eine geringere Kardiotoxizität als die klassische Anthracyklin-Chemotherapie besitzt. Da die Taxanbasierte Chemotherapie in alten Menschen nur schlecht toleriert wird, sollte die Verwendung der Taxane nur auf Patienten beschränkt werden, welche nicht ausreichend mit MC allein behandelbar sind. Innerhalb einer neoadjuvanten Anwendung wird durch eine frühzeitige Einschätzung der Auswirkungen ermöglicht, Patienten zu erfassen, welche nur schwach auf die Therapie mit MC ansprechen und daher von einer Anwendung der Taxane profitieren. Eine frühzeitige Umstellung der Therapie ermöglicht die Analyse von Vorteilen, welche Patienten im Falle der pCR durch die Taxanzugabe aufweisen. Der Vergleich der Toxizität von MC vs. MC gefolgt von Pac soll Informationen darüber geben, ob die mutmaßliche erhöhte Toxizität des Taxans durch ein verbessertes Ansprechen bei Patienten, die nur schwach auf die Therapie reagieren, ausgeglichen wird.

 
   
  
 
ADAPT Elderly Study Design
 
   
  
 
 
   
  
 
 
   
  
 
WSG
WOMEN´S HEALTHCARE
STUDY GROUP

Ludwig-Weber-Straße 15b
41061 Mönchengladbach

FON + 49 (0) 2161. 5 66 23-0
FAX  + 49 (0) 2161. 5 66 23-19

wsg@wsg-online.com
www.wsg-online.com