ADAPT HER2+/HR+

Ein prospektiver, randomisierter, multizentrischer, nicht verblindeter Vergleich zwischen präoperativem Trastuzumab Emtansine (T-DM1) mit oder ohne einer Standard-endokrinen Therapie gegen Trastuzumab mit einer zwölfwöchigen Standard-endokrinen Therapie für Patientinnen mit operablen HER2+/HR+ Brustkrebs im Rahmen der ADAPT Studie. 



Generell haben Patienten mit einem HER2+/HR- Tumor eine signifikant schlechtere Prognose als Patienten mit einem  HER2+/HR+ Tumor. In beiden Fällen gilt die Behandlung mit einer Chemotherapie als Standard. Ein Vergleich des Ansprechens der HER2+/HR+ Patienten auf eine endokrine Therapie gilt aufgrund kontroverser Daten als fragwürdig.

Phase II Studien (Perez et al. ESMO 2010 und Hurvitz et al. ESMO 2011) zeigten ein sehr gutes Ansprechen des Tumors auf das T-DM1 und ein vorläufig besseres PFS mit exzellenten Toxizitätsprofilen.

Bei ADAPT HER2+/HR+ wird T-DM1 Monotherapie mit T-DM1 + endokrine Therapie mit Trastuzumab + endokrine Therapie für 12 Wochen verglichen. Nach der Operation erhalten die Patienten eine Standardchemotherapie (Empfehlung: 4 x EC, 12 x Pac). Bei Patientinnen, bei denen nach 12 Wochen pCR erzielt wurde kann eine Taxan-freie Chemotherapie (4 x EC,  Trastuzumab) nach Einwilligung durch die Patientin verabreicht werden.
Nach der statischen Ausgangsbewertung der Prognose/MRI bei Studieneintritt, wird das dynamische Biomarkerprofil bei HER2+/HR+ (ER und/oder PR) Brustkrebs nach einer kurzen Dauer einer anti-HER2 Therapie durch frühe sequentielle Stanzbiopsien und MRI bewertet. Veränderungen, an den Biomarkern/MRIs die mit pCR korrelieren, sollen so identifiziert werden.

 
   
  
 
ADAPT HER2+/HR+ Study Design
 
   
  
 
WSG
WOMEN´S HEALTHCARE
STUDY GROUP

Ludwig-Weber-Straße 15b
41061 Mönchengladbach

FON + 49 (0) 2161. 5 66 23-0
FAX  + 49 (0) 2161. 5 66 23-19

wsg@wsg-online.com
www.wsg-online.com