ADAPT

PHASE II/III · AKTIV
 
   
  
 
 
   
  
 

Bei der ADAPT Studie handelt es sich um eine prospektive, multizentrische, randomisierte Phase II/III Studie mit einer geplanten Gesamtzahl von ca. 5000 Patientinnen aus bundesweit 80 Prüfstellen, die in verschiedene Sub-Studien eingeschlossen werden.
Seit April 2012 können Patientinnen an der ADAPT Sub-Studie ADAPT HR+/HER2- teilnehmen.
Die Sub-Studie ADAPT HER2+/HR+ rekrutiert seit November 2012 aktiv Patientinnen dieser Tumorentität. Seit Juni 2013 können auch Triple Negative (HER2-/HR-) Patientinnen in die ADAPT Sub-Studie ADAPT Triple Negative eingebracht werden.

WER KANN TEILNEHMEN
Die Studie richtet sich an Patientinnen mit primärem Brustkrebs.

STUDIEN
ZIELE
In der ADAPT Studie werden sowohl die persönlichen Risikofaktoren als auch das vorhergesagte Therapieansprechen berücksichtigt, um jeder Patientin eine individuelle, optimierte Therapie anbieten zu können. Ziele der Studie sind die Untersuchung der Wirksamkeit und der Verträglichkeit der verabreichten Therapien sowie die Verteilung der Risikoprofile.

ABLAUF
An den teilnehmenden Prüfstellen werden Patientinnen anhand des Befundes ihrer diagnostischen Stanzbiopsie gescreent. Je nach Tumorentität (HR+/HER2-, HER2+/HR+ oder Triple Negative) kann der Patientin eine Behandlung im Rahmen der jeweiligen ADAPT Sub-Studie angeboten werden. Bei Interesse wird die Patientin über eine Studienteilnahme aufgeklärt. Nach erfolgreichem Einschluss in ADAPT wird eine Gewebeprobe der diagnostischen Stanzbiopsie zur weiteren Untersuchung in der Zentralpathologie versendet. Unter Umständen werden je nach Sub-Studie weitere Analysen, wie ein genomischer Test (ADAPT HR+/HER2-) oder zusätzliche Biomarkeranalysen (ADAPT Triple Negative) am Tumorgewebe durchgeführt. Die Patientin wird mit einer kurzen drei wöchigen sub-studienspezifischen Induktionstherapie individuell behandelt. Nach drei Wochen wird eine zweite Gewebeprobe des Tumors entnommen und erneut zentralpathologisch untersucht, so dass anhand von Proliferationsmarkern ein Ansprechen auf die Induktionstherapie untersucht werden kann. Dieses Procedere erstreckt sich über ca. 3 Wochen und beschreibt den so genannten "Umbrella" der ADAPT Studie, den alle teilnehmenden Patientinnen durchlaufen.
Je nach Sub-Studie und Ergebnis des Therapieansprechens wird die Patientin individuell im Rahmen von ADAPT weiterbehandelt (max. 16 Wochen bei ADAPT HR+/HER2-; max. 9 Wochen bei ADAPT HER2+/HR+ und ADAPT Triple Negative; max. 12 Wochen bei ADAPT Elderly).

ADAPT UMBRELLA
Umbrella

ADAPT SUB-STUDIEN

HR+/HER2-
HER2+/HR+
HER2+/HR-
Triple Negative
 Elderly

AKTIVE PRÜFSTELLEN (Stand: 13.10.2014)

Ort Medizinische Einrichtung
Aachen Universitätsklinikum Aachen - Frauenklinik

Marienhospital - Frauenheilkunde - Senologie - Brustzentrum
Aalen Ost-Alb Klinikum - Brustzentrum
Bamberg Sozialstiftung Bamberg Medizinisches Versorgungszentrum am Bruderwald 
Bergisch Gladbach Ev. Krankenhaus - Brustzentrum
Berlin DRK Kliniken Berlin Köpenick - Brustzentrum

Charité Campus Mitte - Klinik für Gynäkologie / Brustzentrum

Praxis für Gyn. Onkologie im Brustzentrum City am Sankt Gertrauden-Krankenhaus

Evangelisches Waldkrankenhaus - Brustzentrum

Vivantes Klinikum Am Urban - Brustzentrum
Bielefeld Onkologische Praxis
Braunschweig Frauenärztliche Gemeinschaftspraxis Dr. Lorenz, Hecker, Wesche - Schwerpunktpraxis Onkologie
Bremen Onkologische Schwerpunktpraxis Dr. Doering
Bremerhaven Klinikum Bremerhaven Reinkenheide gGmbH - Frauenklinik, Gynäkologie, Geburtshilfe & Brustzentrum
Chemnitz Klinikum Chemnitz - Frauenklinik
Onkologische Praxis - Fachambulanz für Onkologie
Deggendorf Klinikum Deggendorf - Mammazentrum Ostbayern
Dresden Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, TU Dresden - Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Duisburg Bethesda Krankenhaus - Brustzentrum Rhein-Ruhr
Düsseldorf Heinrich-Heine-Universität - Frauenklinik
Luisenkrankenhaus Düsseldorf - Brustzentrum Düsseldorf/Senologie
Erlangen Universitätsklinikum Erlangen - Frauenklinik
Eschweiler St. Antonius-Hospital - Klinik für Hämatologie und Onkologie
Essen Universitätsfrauenklinik - Frauenklinik
Kliniken Essen Mitte - Klinik für Senologie/Brustzentrum
Esslingen a. N. Klinikum Esslingen - Klinik für Innere Medizin, Fachbereich Onkologie
Frankfurt am Main Agaplesion Markus Krankenhaus - Brustzentrum
Klinikum Frankfurt Höchst
Freiburg Universitätsklinikum - Frauenklinik
Fulda MVZ Osthessen - Tumorklinik/Onkologie
Gelsenkirchen Ev. Kliniken Gelsenkirchen - Klinik für Senologie
Georgsmarienhütte Niels-Stensen-Kliniken - Franziskus-Hospital Harderberg - Brustzentrum Osnabrück
Goch Karl-Leisner-Klinikum, Betriebsstätte: Wilhelm-Anton-Hospital Goch - Brustzentrum Linker Niederrhein
Gütersloh Onkodok GmbH
Halle Universitätsfrauenklinik - Frauenklinik
Hamburg Agaplesion Diakonieklinikum Hamburg - Frauenklinik/Brustzentrum
Hameln Sana Klinikum Hameln-Pyrmot - Frauenklinik
Hamm St. Barbara Klinik - Gynäkologie
Hannover Gemeinschaftspraxis am Pelikanplatz
Hannover Diakoniekrankenhaus Henriettenstiftung gGmbH - Frauenklinik
Heilbronn SLK-Klinikum Heilbron - Frauenklinik
Hildesheim Gyn.-onkologische Gemeinschaftspraxis
Homburg/Saar Universitätsklinikum des Saarlandes - Frauenklinik
Jena Universitätsklinikum Jena - Klinik für Frauenheilkunde
Karlsruhe St. Vincentius Kliniken Karlsruhe - Frauenklinik
Kassel Klinikum Kassel - Frauenklinik
Kempten (Allgäu) Klinikum Kempten - Oberallgäu gGmbH - Gynälolpgie und Geburtshilfe
Koblenz Katholisches Klinikum Koblenz-Montabaur - Klinik für Geburtshilfe,Gynäkologie und Senologie
Köln Universitätsfrauenklinik - Brustzentrum Köln/Frechen
St. Elisabeth Krankenhaus - Brustzentrum
Kliniken der Stadt Köln - Krankenhaus Holweide - Brustzentrum
Leipzig Universitätsklinikum Leipzig AöR - Brustzentrum
Lahr  
Lübeck Universitätsklinikum Schleswig-Holstein/Campus Lübeck - Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Ludwigsfelde Ev. Krankenhaus - Gynäkologie
Lüneburg Städtisches Krankenhaus - Frauenklinik
Mainz Katholisches Klinikum
Mannheim Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg - Medizinische Fakultät Mannheim - Frauenklinik
Mönchengladbach Ev. Krankenhaus Bethesda - Brustzentrum Niederrhein
München Ludwig-Maximilians-Universität München - Klinikum Großhadern, Brustzentrum
Rotkreuzklinikum München gGmbH - Frauenklinik - Studienzentrale
Münster Universitätsklinikum - Frauenklinik
Mutlangen Klinikum Schwäbisch Gmünd, Staufeenklinikum - Gynonko der Gynälkologie
Nordhausen MVZ Nordhausen gGmbH - Praxis Dr. Andrea Grafe
Oldenburg Klinikum Oldenburg gGmbH - Klinik für Innere Medizin II
Pius Hospital - Klinikzentrum für Strahentheraphie, Hämatologie und Onkologie
Olpe St. Martinus-Hospital - Gynäkologie
Pinneberg
Potsdam Klinikum Ernst von Bergmann
Recklinghausen Oncologianova GmbH
Regensburg Krankenhaus d. Barmherzigen Brüder - Klinik für Onkologie u. Hämatologie
Rostock Klinikum Südstadt - Fachambulanz für Onkologie
Saarlouis Krankenhaus Saarlouis vom DRK - Gynäkologie
Salzwedel Altmark Klinikum gGmbH - Klinik für Frauenheilkunde
Schwerin Helios Kliniken Schwerin GmbH - Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Siegen Diakonie Klinikum GmbH – Jung-Stilling-Krankenhaus 
Stendal Johanniter-Frauenklinik - Gynäkologie
Stuttgart Marienhospital - Onkologisches Zentrum
Trier Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen - Hämatologie / Onkologie
Troisdorf Praxisnetzwerk
Tübingen Universitäts-Frauenklinik Tübingen
Ulm Universitätsklinikum Ulm - Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Unna Katharinen-Hospital - Gynäkologie
Velbert Onkologische Praxis Dr. Nusch
Weinheim GRN-Klinik Weinheim - Gynäkologie
Wiesbaden St. Josefs-Hospital - Frauenklinik
Wiesbaden Asklepios Paulinen Klinik - Senologie
Witten Marien-Hospital - Brustzentrum

 
   
  
 
ÜBERSICHT IN DER DEUTSCHLANDKARTE
ADAPT Prüfstellen auf einer größeren Karte anzeigen
 
   
  
 
INFORMATIONEN ZUR STUDIE
Nähere Informationen zur ADAPT Studie können Sie dem folgenden Informationsmaterial entnehmen:
 
   
  
 
Download ADAPT Infomaterial
ADAPT Infomaterial 2013-07-11
ADAPT Infomaterial Scientific Backup
Infomaterial für Laien ADAPT HR+/HER2-
Infomaterial für Laien ADAPT HER2+/HR+
 
   
  
 
FRAGEBOGEN ZUM DOWNLOAD
Sollte bei Ihnen Interesse bestehen, mit Ihrem Zentrum an der Hauptphase der ADAPT Studie teilzunehmen, so können Sie sich gerne mit dem unten angefügten Fragebogen bei uns bewerben.
Der Fragebogen kann während der Bearbeitung abgespeichert werden, so dass ein weiteres Ausfüllen zu einem späteren Zeitpunkt ohne Datenverlust möglich ist.

Bitte faxen Sie den vollständig ausgefüllten Bogen an die WSG zurück: Fax 02161 - 566 23 19


Zentren, die für eine Teilnahme an der ADAPT in Frage kommen, werden von uns kontaktiert.

Die Daten von Zentren, die zunächst nicht für die ADAPT Studie ausgewählt wurden, werden in unserer studienübergreifenden Datenbank hinterlegt, so dass wir jederzeit darauf zugreifen und die betreffenden Zentren entsprechend kontaktieren können. Sie erhalten somit keine Absage von uns.

Zum Öffnen des Fragebogens wird der Adobe Reader benötigt. Sie können ihn hier kostenfrei herunterladen.
 
   
  
 
Download Fragebogen
FRAGENBOGEN_NEUEPROJEKTE
 
   
  
 
WSG
WOMEN´S HEALTHCARE
STUDY GROUP

Ludwig-Weber-Straße 15b
41061 Mönchengladbach

FON + 49 (0) 2161. 5 66 23-0
FAX  + 49 (0) 2161. 5 66 23-19

wsg@wsg-online.com
www.wsg-online.com